Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

RWS-Jugend- & Juniorenverbandsrunde 2017

Jährlich messen sich die Landesverbände im Deutschen Schützenbund außerhalb der regulären Meisterschaften in ihrer Nachwuchsarbeit im Rahmen der RWS-Jugend- & Juniorenverbandsrunde. In zwei Vorkämpfen qualifizieren sich die besten Landesverbandmannschaften und Einzelschützen zum nationalen Endkampf, welcher in diesem Jahr Ende Juli in Hannover ausgetragen wird.

Bereits Mitte Mai in Dortmund, konnte unser Nachwuchs mit sehr guten Ergebnissen punkten. Am Pfingstwochenende mussten nun die Landesverbände Hessen, Westfalen, Niedersachsen und des RSB im Rückkampf im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenbundes in Frankfurt Schwanheim zum Rückkampf in den Pistolen- und Gewehrdisziplinen antreten.

Hierbei galt es die notwendigen Ringzahlen zu erzielen um die Qualifikation zum Endkampf zu erreichen. Gleichzeitig konnte mit diesem Wettkampf zu Letzt auch ein Qualifikationsergebnis für die DSB Ranglisten-Wettkämpfe erzielt werden.

Durch die sehr gute Organisation der Landesjugendleitung und der Landestrainer reiste unsere Mannschaft am Freitag den 02.06.2017 nach Frankfurt. Neu hierbei war erstmals, dass die Anreise gemeinsam organisiert und durchgeführt wurde. Fast alle Teilnehmer konnten mit einem Bus eingesammelt und zum Zielort gebracht werden. Dies förderte einerseits den Teamgeist und machte die Anreise trotz vieler Staus für alle Beteiligten zu einem entspannten Erlebnis, andererseits wurden auch die Eltern entlastet, ihre Schützlinge zum Wettkampfort begleiten zu müssen.

Als Unterkunft hatte der Verband ein nahegelegenes Hotel organisiert, welches auch für die Sportler, Trainer und Betreuer ein gut geeigneter gemeinsamer Rückzugsort für die Erholung war.

Gleich am ersten Wettkampftag setzte unser Luftgewehrteam neue Maßstäbe. Mit einer Leistungssteigerung von nochmals 20 Ringen gegenüber dem Vorjahr und 3937 Ringen, lagen unsere Sportler deutlich in Führung. In der Einzelwertung sicherten sich Franziska Stahl (397 Ringe) den ersten und Franka Jahnsen mit 395 Ringen den zweiten Platz in der Jugendklasse. Anna-Lena Kroppmann wurde mit 193 Ringen in der Schülerklasse Dritte. In der Juniorenklasse sicherte sich Marjolaine Pot d´Or mit hervorragenden 391 Ringen den dritten Platz auf dem Treppchen.

In der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf wurden 858 Ringe erreicht, was etwas schwächer war als im Jahr zuvor.

Der erste KK Wettbewerb 3×20 Schuss forderte zumindest für die erste Lage, aufgrund der schwülen Hitze, die letzten Reserven unserer Sportlerinnen und Sportler. Dies galt vor allem für Franka Jahnsen und Maximilian Pütz, die zudem noch mit einer starken Erkältung an den Start gingen. Trotzdem waren die Leistungen besser als im Jahr zuvor. Mit 3373 Ringen wurde der zweite Platz erreicht.

In der Disziplin KK Liegendkampf belegten unser Jugendsportler zwar nur den dritten Platz jedoch konnte auch hier eine Steigerung von 37 Ringe zum Vorjahr auf 3488 Gesamtringe erreicht werden.

Auch die Luftpistolenmannschaft legte im Vergleich zum Vorjahr zu und steigerte sich auf 2615 Ringe. Aber auch in diesem Jahr reichte es nur für Platz drei hinter Hessen und Westfalen.

In der Disziplin Freie Pistole hatte Alexander Backes eine sichere Hand und schaffte mit 478 Ringen in der Juniorenklasse Platz drei.

Bei der KK Sportpistole hatte Lilly Scheithauer mit fünf Ringen Vorsprung und einer Gesamtringzahl von 539 klar die Nase vorn und ließ somit die hessischen Konkurrenten hinter sich. Die Mannschaft schaffte eine deutliche Steigerung zum Vorjahr und erreichte mit 2097 Ringen den zweiten Platz.

In der Disziplin Schnellfeuerpistole konnten gleich zwei Platzierungen auf dem Treppchen verzeichnet werden. Tobias Januszek erzielte mit 557 Zählern Platz zwei und Robin Januszek mit 557 Ringen Platz drei in der Juniorenklasse. In der Mannschaftswertung konnte der zweite Platz vom Vorjahr mit fast identischer Ringzahl gehalten werden.

Die Schützinnen und Schützen der Disziplin Mehrschüssige Luftpistole hatten mit 61 Treffern keine Chancen unter die ersten drei Mannschaften zu kommen und belegten somit Platz 4.

Insgesamt waren die Trainer, Betreuer und die Jugendleitung mit dem Gesamtabschneiden sehr zufrieden, da eindrucksvoll bewiesen wurde, dass die kontinuierliche Jugendarbeit im Verband Früchte getragen hat. Das Team zeichnete sich besonders durch sein sportliches und sehr diszipliniertes Verhalten und die stets gute Stimmung aus.

Die kompletten Ergebnisse findet ihr in der angehängten Ergebnisliste.


Dokumente zum Thema:

Autor: T. Leyendecker / M. Nühlen
Datum: 12.06.2017

 

Quicklinks

  • Vereine im RSB
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Forum

Facebook

Zur Facebookseite der Rheinischen Schützenjugend

Umfrage

Ist die Durchführung eines Kinderschützenfestes beim Schützentag gewünscht?






Deutsche Schützenjugend

Partner und Sponsoren