Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Bundesliga: Halbzeit bei den Luftpistolenschützen

Mit Abschluss dieses dritten Wettkampfwochenendes (4. und 5.11.2017) wurde nun auch der Halbzeitstand in der 1. Bundesliga Nord Luftpistole erreicht.

Ab jetzt werden bereits die Weichen gestellt, wer zum Bundesligafinale nach Paderborn fährt, wer absteigen muss und wer bis zur nächsten Saison im Mittelfeld „überwintern“ darf.

Aber erst einmal zurück zu diesem Wochenende. So musste Aufsteiger SpSch St. Seb. Pier2000 zur gastgebenden Braunschweiger SG reisen und traf dort samstags auf den mehrfachen Deutschen Mannschaftsmeister PSV Olympia Berlin und am Sonntag wartete Mitaufsteiger SV Uetze auf das rheinländische Team.

Zunächst verloren die Pierer knapp gegen das Berliner Team mit 2:3 Punkten, wobei Anne-Marlen Ohler auf Position zuvor noch gegen die ringgleiche Berliner Nachwuchskaderschützin Josefin Eder (368 zu 368 Rg.) ins Stechen musste. Ohler klärte dies aber letztlich mit einer sauberen Zehn und nahm einen der beiden Einzelpunkte dankend entgegen. Den zweiten Punkt sicherte sich die zweite Dame im rheinischen Team, Astrid Au, schlug sie doch auf Position vier Robert Janikulla mit 371 zu 370 Ringen. Die drei anderen Einzelpunkte gingen an die Berliner. So an die Französin Mathilde Lamolle auf Position 1, die Tobias Kaulen mit 383 zu 378 Ringen bezwingen konnte. Den zweiten Punkt holte Maren Johann mit 377 zu 372 Ringen gegen den Belgier Bart Liebens und auch auf Position fünf konnten die Berliner in der Person Doreen Müller einen weiteren Punkt einfahren. Sie schlug mit 366 zu 327 Ringen den Pierer Jan Wets.

Und am heutigen Sonntag traf  es die Pierer dann aber ganz deutlich. Verlor man doch mit 0:5 Punkten gegen den SV Uetze. Hier musste dieses Mal Astrid Au ins Stechen. Sie unterlag jedoch ihrer Gegnerin Marit Albrecht mit Acht zu Neun. Auf Position eins unterlag Tobias Kaulen mit 374 zu 376 Ringen dem Niederländer Sander Nooij; Anne-Marlen Ohler verlor mit 359 zu 362 Ringen gegen Sarah Kiesewetter; Jan Wets musste sich mit 344 zu 373 Ringen Hans-Christian Albrecht beugen und auch die 350 Ringe von Konstantin Krupskij reichten gegen Marten Heuer nicht. Der Niedersachse hatte mit 369 Ringen sein Match abgeschlossen.

Damit bleibt zunächst einmal die SG Braunschweig weiterhin mit 12:0 Punkten ungeschlagener Spitzenreiter, gefolgt vom SV Kriftel mit 10:2 Punkten. Am Tabellenende nun mit jeweils 2:10 Punkten der SV Schirumer Leegmoor (7:23 Einzelpunkte) und die SpSch St. Seb. Pier2000 (8:22).
Weiter geht es hier nun am 18. November 2017.

In der 2. Bundesliga West siegte Brühl
während Ännchen unterlag

Die beiden rheinischen Teams in der 2. Bundesliga West Luftpistole, Brühler SC 70 und die SpSch Ännchen Bad Godesberg, konnten ihren nach dem ersten Wettkampftag eingenommenen Tabellenplatz mehr oder weniger behalten.

So behauptete der Brühler SC, der nach dem hessischen Neuberg fahren musste, nach einem fulminanten 5:0 Punktesieg gegen den SV Usingen, weiterhin seinen dritten Tabellenplatz. Hier bezwang Philipp Sersch mit 368 zu 363 Ringen Christoph Plümacher; Nadine Reichelt besiegte mit 369 zu 363 Ringen Hermann Müller; Jürgen Korn gewann mit 375 zu 369 Ringen gegen den Usinger Peter Brzezinski; Manfred Ley schlug mit 377 zu 370 Ringen Patrick Veidt und auch Torsten Moses konnte sich mit 363 zu 348 Ringen gegen Markus Bill durchsetzen.

Währenddessen unterlag Aufsteiger SpSch Ännchen Bad Godesberg als Gastgeber dem SV Hegelsberg-Vollmar klar mit 1:4 Punkten. Der eine Punkt wurde auf Position eins durch Markus Kremser gesichert, der mit 374 zu 371 Ringen über Thomas Hücke obsiegte. Die anderen vier Punkte holten sich die Hessen. So verlor Michael Weber mit 365 zu 370 gegen Stefan Ziehn; Dirk Beuth unterlag mit 362 zu 364 Ringen seiner Gegnerin Svenja Berge; Gesine Röhrig-Schmitz musste sich mit 347 zu 362 Ringen Kim Richter beugen und auch die 362 Ringe von Albert Melzer reichten nicht gegen Lev Berner, der mit 372 Ringen abschloss.

Damit rutschten die SpSch Ännchen zunächst einmal mit 2:4 Mannschaftspunkten und 5:10 Einzelpunkten auf den sechsten Rang ab.

Weiterhin ungeschlagen stehen der SSV Bad Westernkotten und der SV Hegelsberg-Vollmar mit 8:0 Mannschafts- und 12:3 Einzelpunkten bzw. 10:5 Einzelpunkten oben an.
Weiter geht es hier am 3. Dezember 2017.



Autor: K. Zündorf
Datum: 05.11.2017

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren